Skip to main content
Kleines Theater Bargteheide logo

MEPHISTOPOLIS

THE HEAVEN AND HELL ORCHESTRA

(c) Lichtbilder: Dennis Knickel, Heinrich von Schimmer, Casa de Chrisso, Arthur Pluta

Mephistopolis

Die Wiege des Heavy Metal stand in Berlin!

Dort, wo in der Zeit der weltweiten Depression, die High Society dem Sex, Rausch und Untergang frönte – im Moloch Berlin der ausgehenden Weimarer Republik – lud der britische Komponist und Kapellmeister Charles Theodor Goodhill zu abseitigem Entertainment ins Himmel und Hölle,  Kurfürstendamm 237. Seine teuflischen Botschaften in seicht verpackten Tanzrhythmen, inmitten eines okkult und verrucht anmutenden Spektakels, erlangten höchste Popularität, bevor der sogenannte „Meister der schweren Musik“ 1932 unter nie ganz geklärten Umständen ums Leben kam. Sein musikalisches Werk, in den 1930ern verboten und in Vergessenheit geraten, wirft Fragen auf. Mutet es doch an, Pate für ein Musik-Genre gestanden zu haben, welches Jahrzehnte später die ganze Welt erobern sollte...

Mit MEPHISTOPOLIS aber ertönen diese Meilensteine der Musikgeschichte, wie „My Way to Hell“, „The Gambler“ oder „Heaven And Hell“, gespielt von THE HEAVEN AND HELL ORCHESTRA,  erstmals wieder im Originalsound des „Meisters der schweren Musik“ - Charles T. Goodhill!

The Heaven And Hell Orchestra & Guests präsentieren eine wilde Mischung aus Theater, Varieté und Konzert mit der Musik von Black Sabbath, Motörhead, AC/DC, DIO, Judas Priest, Ozzy Osbourne, Iron Maiden & Co - zelebriert als Faustischer Foxtrott, Teuflischer Tango oder Pferdefüßige Polka!


THE HEAVEN AND HELL ORCHESTRA:

Ihre Wurzeln reichen von der Rockmusik über den 20er Jahre Schlager bishin zu den Werken klassischer Komponisten. Fünf Berliner Musiker, die zu einem einzigartigen Band-Projekt verschmelzen, spielen Meilensteine des Hardrock und Heavy Metal im Gewand einer 20er Jahre Jazzkapelle. Sie machen sich auf ins HIMMEL & HÖLLE - gleich gegenüber der Gedächtniskirche - und zeigen zum Einen ein bisher kaum betrachtetes Bildnis des okkulten Amusements der ausgehenden Weimarer Republik und interpretieren zum Anderen die Songs von Black Sabbath, Dio, Van Halen, Motörhead, Metallica, Golden Earring, Judas Priest, AC/DC, W.A.S.P., Danzig und Iron Maiden auf eine Art, wie sie durchaus von dem „Meister der schweren Musik“ - Charles T. Goodhill - hätten geschrieben worden sein...

Gesang: Daniel Malheur
Piano: Peter André Rodekuhr / Dirk Bewig (Doors of Perception)
Bass: Kaspar Loyal (Staatsoper Berlin / Kwiver)
Viololine: Agata Gromek
Schlagzeug: Stoppel Eggert (Selig / James Last) / Rob Cummings (Doors of Perception)

"MEPHISTOPOLIS" The Heaven and Hell Orchestra
(ORCHESTER-Besetzung!)

Freitag, 16.10.2020, 20 Uhr

Eintrittspreise
VVK 25 Euro, VVK ermäßigt 23 Euro
AK 27 Euro, ermäßigt 25 Euro

Kartenvorverkauf:
Onlineticketverkauf - siehe Seitenanfang!
Alle Vorverkaufstellen: Kauf vor Ort
Bei Fragen Telefon: 04532-5440