Skip to main content
Kleines Theater Bargteheide logo

GUT GEGEN NORDWIND

mit Alexandra Kamp und Dietmar Horcicka

(c) Jan David Fuhrmann

GUT GEGEN NORDWIND

Komödie von Daniel Glattauer

Alexandra Kamp und ihr Kollege haben das Hamburger Publikum im Sturm erobert: "Jubel zur Premiere" (NDR) - "Intelligentes Theater, das ganz viel Spaß macht." Nun kommen sie am 1. November ins Kleine Theater Bargteheide.

Ein Muss für alle Fans, die den eleganten Wortwitz des Kultromans lieben, in dem eine irregeleitete E-Mail zum leidenschaftlichsten Digitalflirt aller Romantik-Komödien führt. „GUT GEGEN NORDWIND“ ist tempo- und pointenreich, romantisch und lebendig, spannend und unterhaltsam, voller Gefühle und Überraschungen.

„Gut gegen Nordwind" passt genau in unsere Zeit der Internet-Kontaktbörsen. Erleben Sie, wie sich Emmi Rothner und Leo Leike auf elektronischem Weg immer näher kommen, und bis vor Schluss die spannende Frage offen bleibt, ob aus dem virtuellen Zufallskontakt zweier Fremde ein reales Treffen wird. Die Internet-Konversation ist ein beeindruckendes Stück Liebesliteratur, das Sie nun als Theater-Adaption in seiner lebendigsten Form hautnah erleben können.

Emmi Rothner: Alexandra Kamp
Leo Leike: Dietmar Horcicka
Autor: Daniel Glattauer 
Regie: Dominik Paetzholdt

Gut gegen Nordwind; basierend auf dem gleichnamigen Roman von Daniel Glattauer; erschienen im Deuticke Verlag © Deuticke im Zsolnay Verlag Wien 2006; für die Bühne eingerichtet von Ulrike Zemme und Daniel Glattauer; Bühnenaufführungsrechte vertreten durch Thomas Sessler Verlag GmbH Wien

 

 


Vita Alexandra Kamp

Alexandra Kamp gewann bereits im Alter von elf Jahren einen nationalen Vorlese-Wettbewerb. Nach dem Abitur studierte sie Schauspiel in Paris am „Les Cours Florant“ und bei Stella Adler in New York.

Im Sommer 2017 spielte sie die Brünhild in dem gefeierten Theaterstück, GLUT von Albert Ostermaier, bei den Nibelungenfestspielen in Worms.

Bereits im Jahre zuvor hatte der Intendant, Nico Hofmann, Alexandra im ebenfalls von Albert Ostermaier geschriebenen Theaterstück: GOLD besetzt.

Regie führte beide Male der preisgekrönte Nuran David Calis.

Seit 2013 spielt sie regelmäßig in Stücken der renommierten Hamburger Kammerspiele. Unter anderem spielte sie die Rolle der Adelheid in „Götz von Berlichingen“ unter der Regie von Michael Bogdanov, dem langjährigen Intendanten des Hamburger Schauspielhauses.Und letzten Winter spielte sie die ALDONZA in Bogdanovs letztem Theaterstück : DON QUIJOTE 

Ihr Kinodebüt feierte Alexandra Kamp 1998 in dem französischen Arthouse-Kinofilm „Riches, Belles et Cruelles“ mit Claudia Cardinale in der Hauptrolle. Es folgten weitere internationale Filme, in denen sie mit Leslie Nielsen, Steven Seagal, Anouk Aimee, Marisa Berensson, Rosel Zech, Kai Wiesinger, Benjamin Sadler und Uwe Ochsenknecht vor der Kamera stand.

Hape Kerkeling erkannte das komische Talent der Schauspielerin und engagierte sie als weibliche Hauptrolle für den Kinoerfolg: „Isch kandidiere". Neben ihren Film- und Theaterprojekten hat sie eine große Vorliebe für Literatur. Sie verlieh der, bei der Deutschen Grammophon erschienenen, Hörbuch-Version von Henry Millers „Sexus“ ihre Stimme und nahm damit erfolgreich beim Internationalen Literaturfestival in Berlin und beim Internationalen Theaterfestival in Bielefeld teil.

Alexandra Kamp war im Juni 2018 Jurymitglied der Hamburger Privattheatertage.

 

Vita Dietmar Horcicka

Der österreichische Wahlhamburger Dietmar Horcicka machte sich nicht nur im Fach Schauspiel, sondern auch in der Musik bereits früh einen Namen. 
So gewann er z.B. den 1. Preis in Lied und Chanson, den NDR-Förder-, sowie –Publikumspreis und 2014 den Kulturpreis für die Inszenierung „Das Wunder von Wörgl“. Film- und Fernsehzuschauer kennen Dietmar u.a. aus ´Polizeiruf 110´, 'Jetzt oder nie', 'NDR-Heimatgeschichten', Soko Wismar 'Die Pfefferkörner’ u.v.m sowie aus der Werbung. 
Er arbeitete u.a. an Theatern in Hamburg, Rostock, Kiel, Magdeburg, Meiningen, Bremerhaven, Halle mit renommierten Regisseuren wie Sebastian Baumgarten, Peter Löscher, Matthias Brenner, Dietrich Hilsdorf u.v.w. zusammen.
Auch als Regisseur ist Dietmar Horcicka erfolgreich tätig, so z.B. als stetiger Gastregisseur am Staatstheater Meiningen. Am Theater Erfurt inszenierte er u.a. „Kunst“ von Yasmina Reza, und „Peter und der Wolf“ welches als Gastspiel nach Dubai eingeladenen wurde.

Mit seinen Solo-Programmen „So schön und so blöd zugleich“ (Jacques Brel) und „So gut werde ich nie“ feierte er ebensolche Erfolge, wie aktuell mit seinem neuen Programm „Brel meets Piaf“, welches er zusammen mit seiner Kollegin Asita Djavadi schrieb. Seit 2012 ist er damit u.a. des öfteren in der Berliner Philharmonie zu sehen.


"Gut GEGEN Nordwind"

Donnerstag, 1. November 2018, 20 Uhr

VVK 26 Euro, ermäßigt 24 Euro
Abendkasse und Reservierung 28 Euro, ermäßigt 26 Euro

Kartenvorverkauf:
Onlineticketverkauf - siehe Seitenanfang!
Alle Vorverkaufstellen: Kauf vor Ort
Per Email: ticket@kleines-theater-bargteheide.de
Per Telefon: 04532-5440