Skip to main content
Kleines Theater Bargteheide logo

GOGOL & MÄX "Teatro Musicomico" 2G

Meisterliche musikalische Komik!

(c) Vuk Latinovic

(c)Karin Bühler

Musikalischer Angriff auf die Lachmuskeln

Die zwei "Musikclowns" Gogol und Mäx zum 3. Mal im Kleinen Theater Bargteheide

Das geht auch nur mit musikalischer Genialität:

Wenn sich bei diesem klassischen Konzert am Sonntag, 12. Januar 2020 um 17 Uhr im Kleinen Theater die kleinen und großen Zuhörer im Saal vor Lachen biegen werden, dann stehen unter Garantie Gogol und Mäx auf der Bühne. Die beiden preisgekrönten Musikakrobaten liefern sich auf der Bühne ein rasantes Duell, bei dem nicht nur voller Körpereinsatz, sondern auch über 20 bravourös beherrschte Musikinstrumente zum Einsatz kommen von Alphorn über Glasharfe bis zum Xylophon. „Concerto Humoroso“ heißt die zweistündige  Zwerchfellmassage, bei der kaum ein Wort fällt.

Der befrackte Maestro Gogol müht sich als Pianist redlich ab, dem Publikum die Werke klassischer Meister zur Gehör zu bringen. Pech für ihn, dass er als seinen persönlichen Orchesterdiener ausgerechnet den langhaarigen anarchischen Mäx engagiert hat, der ihm nicht nur auf der Nase, sondern bald auf dem Klavier herumtanzt.

Mäx stört, wo er kann und bringt Meister Gogol immer wieder aus dem Konzept. Beethoven, Mozart und Bach verstolpern sich zu Boogie Woogie, Gassenhauern und Volksliedern.

Bei Bizets „Habanera“ landen beide bäuchlings spielend auf dem Klavier. Sie verwandeln sich in Gespenster mit Blasinstrumenten auf dem Kopf. Die Jagd nach Notenzetteln entwickelt sich zu einer halsbrecherischen und urkomischen Kletternummer. Mäx spielt Klavier und bläst dazu Alphorn. Und Gogol legt als Primaballerina im rosa Tütü einen atemberaubenden Drahtseilakt auf einer dünnen Stange hin, die vom Klavier zur großen Tuba auf dem Tisch führt. Dass das staunende Publikum dazu stets großartige Musik zu hören bekommt, versteht sich von selbst.

Gogol alias Christoph Schelb (50) hat eine klassische Klavierausbildung hinter sich und ist nach vier Jahren Unterricht auch fit auf der Kirchenorgel. Er studierte an der Pädagogischen Hochschule Freiburg u.a. Musik, Sport und Kunst.

Mäx, im echten Leben Max-Albert Müller (56), studierte ebenfalls in Freiburg, u.a. Musik, Klavier, Gesang.

Ihre akrobatischen Fähigkeiten trainierten sich die beiden in ihrem Heimatort Stauffen an, in der Turn-Leistungsgruppe. Vor 25 Jahren entdeckten sie, was für ein einzigartiges Show-Duo sie abgeben und sind seitdem mir ihrem vollgepackten 7,5-Tonner auf Tour quer durch Europa.  Wie gut sie sind, das belegen Auszeichnungen wie der Grand Prix beim Europäischen Festival für Humor und Satire Kremnické Gagy, die Kleinkunstpreise der Städte Koblenz, Schwerte, Bochum, der Publikumspreis des europäischen Kleinkunstwettbewerb Roner surPrize. Nicht zu vergessen: der Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg. In der Laudatio der Schwaben hieß  es: „Was für ein Glück, dass sich Christoph Schelb und Max-Albert Müller getroffen haben. Dass sie gemeinsam die Passion für diese Art der Konzertparodie entwickelt haben. Und dass sie diese Passion derartig professionell perfektioniert haben, dass man die beiden in Barcelona, Bangkok, Bozen und Backnang sehen möchte und engagiert!“

GOGOL & MÄX "Teatro Musicomico"

Sonntag, 13. Februar 2022, 19 Uhr

VVK 26 Euro, ermäßigt 20 Euro
Abendkasse 28 Euro, ermäßigt 22 Euro

Kartenvorverkauf:
Onlineticketverkauf - siehe Seitenanfang!
Alle Vorverkaufsstellen: Kauf vor Ort
Bei Fragen Telefon: 04532-5440